Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

29.01.2008 22:56:39

Was ist Mathematik?!

Diese Frage stellen viele Schüler und wird sehr verschieden beantwortet.
Mathematik enstand als Wissenschaft der Maße, Ordnungen und Formen. Als Vater der Mathematik wird oft Thales genannt, welcher die damals sehr stark mit der Geometrie verknüpften Fragen aus den Eigenschaften eines gleichschenkeligen Dreieckes heraus zu beantworten suchte.
Heutzutage beschäftigt sich die Mathematik nicht nur mit Dingen deren Existenz geometrisch meßbar ist. Unsere reale Welt enthält eine unendliche Anzahl verschieder Dinge mit ähnlichen Maßen, inneren Anordnungen und ähnlichen Formen. Dadurch, das wir so manche Ähnlichkeit mathematisch meßbar vergleichen können, ist es den Menschen z.B. möglich geworden Dinge zu konstruieren welche dem Menschen als Gebrauchsgut oder Verbrauchsgut dienlich sind und auch die Benutzung dieser Dinge erfolgt oft mit mathematischer Denkweise.
So erfolgt mathematische Lehre dem Prinzip strukturelles Denken zu lehren. Dabei stellt das Rechnen ansich nur eine Art Hilfsmittel dar um mit Hilfe dieser Denkweisen anwendbare Lösungen produzieren zu können.
Wer als Schüler in der Schule lernt mathematische Fragestellungen zu beantworten, der muß zwar auch Rechnen lernen, doch reicht dies noch lange nicht aus um mathematisch lösbare Fragestellungen theoretisch oder auch im angewandten lösen zu können.

Karsten Clemens Schaub

Karsten Clemens Schaub